Trainingsraum

TRAININGSRAUMMODELL

Ein Modell zur Förderung des eigenverantwortlichen Denkens. Wir haben uns an der Schule Gedanken gemacht, wie wir mit Unterrichtsstörungen besser und zielführender umgehen können.

Ein Kernteam von Lehrern hat sich mit verschiedenen Modellen auseinander gesetzt und daraus ist nun unser Trainingsraummodell entstanden. Die Lehrer unserer Schule haben sich bereit erklärt, eine Wochenstunde ihrer Freizeit zur Verfügung zu stellen. Für die Arbeit im Trainingsraum haben alle Lehrer eine Fortbildung absolviert.

Welche Grundsätze wollen wir mit dem Modell untermauern:

Es soll zum einen für die lernwilligen Schüler ein angenehmes Lernklima geschaffen werden. Und meine Erfahrung ist, dass der weitaus größte Teil unserer Schüler auch ungestört lernen will.

Es gibt aber auch Situationen, Vorkommnisse, was auch immer, die es manchen Schülern unmöglich machen, in angemessener Form am Unterricht teilzunehmen, die dann eine kurze Auszeit brauchen.

Die Gründe dafür sind oft vielfältig. Hier bietet der Trainingsraum eine gute Möglichkeit, dass der Schüler über seine Probleme sprechen kann, sein Verhalten überdenken, sich neu orientieren kann!

Vorteil:

  • Der Lehrer im TR hat mit der Unterrichtstörung nichts zu tun. Er kann also wertfrei mit dem Schüler arbeiten, das ist sehr wesentlich.
  • Der Schüler hat die Gelegenheit, die Situation aus seiner Sicht zu erzählen.
  • Was nehme ich wahr, was hat der Lehrer wahrgenommen?
  • Der Schüler kann unter Anleitung sein Verhalten reflektieren: Was wollte ich mit meinem Verhalten erreichen? (Schüler brauchen da meist Hilfe, weil sie unter Sprachlosigkeit leiden)
  • Was sind die wirklichen Gründe für meinen Frust?
  • Wo weicht mein Verhalten von der Norm ab?
  • Was werde ich in Zukunft unterlassen. Besser machen? Eigene Lösungen entwickeln. Ich übernehme selbst die Verantwortung.
  • Konkrete Ziele formulieren!